Semalt-Experte zum Entfernen von Ghost-Verweisen aus Google Analytics

Google Analytics-Nutzer kämpfen weiterhin mit der Bedrohung durch gefälschte Empfehlungen. Alle spammy aussehenden, merkwürdigen Verweise sollten dringend in einem Google Analytics-Konto entfernt werden. Verweis-Spam-Mails wirken sich auf die Verschiebung von Daten in GA-Konten aus und schädigen im schlimmsten Fall den Ruf einer Website.

In diesem Zusammenhang hebt Nik Chaykovskiy, Senior Customer Success Manager von Semalt , hier hervor, wie Spam-Verweise aus Google Analytics entfernt werden können.

Wie schädlich sind Geisterempfehlungen?

Erstens bringt Empfehlungs-Spam GA-Daten durcheinander. Große Unternehmen, die täglich Tausende von Besuchen erhalten, bemerken möglicherweise nicht die dramatischen Veränderungen, die kleinere Unternehmen durch Empfehlungs-Spam erfahren. In der Regel haben Ghost-Verweise eine Absprungrate von 100% und nur sehr wenig Zeit auf der Webseite. Wenn ein Websitebesitzer weniger Verkehr erhält, verzerren die gefälschten Daten mit größerer Wahrscheinlichkeit die Google Analytics-Berichte.

Zweitens versuchen die meisten Ghost-Verweise, Traffic an ihre Spam-Websites zu senden, um die eigenen SEO-Rankings zu verbessern. Normalerweise leiten diese zwielichtigen Websites einen Besucher zu einem Marketing-Betrug, Webseiten mit Malware oder einer verdächtigen E-Commerce-Website weiter. Internetnutzer sollten es vermeiden, auf diese URLs zu klicken.

Schließlich können Ghost-Sites in extremen Fällen eine Website als Spam-Verweis einrahmen. Ein Betrüger, der direkten Datenverkehr senden möchte, kann dies tun, indem er einfach den Namen der Spam-URL, einschließlich des Namens des Opfers, bearbeitet, da Geisterempfehlungen niemals authentifiziert werden können.

Es gibt zwei Kategorien von Empfehlungs-Spam - Ghost- und Nicht-Ghost-Verweise. Der Artikel beleuchtet ihre Unterschiede sowie wie sie beseitigt werden können.

Ghost-Verweise entfernen

Die Geisterempfehlungen treten in Situationen auf, in denen ein Betrüger noch nie eine Website besucht hat, GA jedoch dazu verleitet, anders zu denken. Dies wird erreicht, indem Spam-Informationen direkt an GA gesendet werden. Befolgen Sie die beschriebenen Schritte, um Geisterempfehlungen zu beseitigen. Websitebesitzer müssen Vertical Leap verwenden, um Ghost-Verweise zu entfernen.

In erster Linie sollte eine neue Ansicht zu GA erstellt werden. Beim vertikalen Sprung wird dies im Admin-Bereich erreicht. Die Ghost-Verweise werden gefiltert, indem nur gültige Hostnamen durch einen Filter geleitet werden. Gültige Hostnamen beziehen sich auf den Namen eines Website-Eigentümers, z. B. die URL der Website.

Navigieren Sie im vertikalen Sprung zum Abschnitt GA-Zielgruppe, klicken Sie auf Technologie und dann auf Netzwerk, um die gültigen Benutzernamen festzulegen. Alle Hostnamen können erfasst werden, indem der Datenbereich auf ein Jahr festgelegt und die primäre Dimension auf einen Hostnamen umgestellt wird.

Vor der Datenfilterung sollten Benutzer einen Abschnitt erstellen, um ihn anhand historischer Daten zu testen. In gefilterten Ansichten werden jedoch nach Anwendung eines Filters Daten erfasst. Es kann niemals historische Daten ändern. Dies erklärt die Bedeutung des Testens von Filtern.

Nicht-Ghost-Spam entfernen

Nicht-Ghost-Empfehlungs-Spam sind Bots, die eine Website besuchen. Darüber hinaus können diese Überweisungs-Spam durch das obige Filtrationsverfahren nicht beseitigt werden. Um Nicht-Ghost-Empfehlungs-Spam zu entfernen, muss ein weiterer Filter erstellt werden.

Um die Abschnitte zu bestimmen, in denen die Verweise blockiert werden sollen, gehen Sie zu Erfassung in Google Analytics. Wählen Sie Alle Zugriffe und dann Verweise. Die sekundäre Dimension sollte in "Hostname" geändert werden. Es wird festgestellt, dass positive Verweise korrekte Hostnamen enthalten. Websitebesitzer sollten ihre GA regelmäßig auf neue Geisterempfehlungen überprüfen, da jedes Mal neue Bots auftauchen.

mass gmail